Über Uns Kontakt Karriere Facebook
Suchvorschläge
Über Uns Kontakt Karriere Facebook

Der Schaukelstuhl – alles retro, oder was?

Irgendwann wurde es uncool. Zumindest hatte eine ganze Generation dieses Gefühl.
Der Schaukelstuhl war bis vor kurzem verbunden mit einer rentnerhaften Lebensführung und war ähnlich sexy wie Fencheltee und der heimische Gewürzgarten.
Doch siehe da, Fencheltee ist wieder stark im Kommen und Urban Gardening ist so was von hipp, dass selbst im Münchner Werksviertel die eigenen Zucchiniblüten geerntet werden. Wir sehen schon; Zeiten ändern sich. Und somit ist es auch keine logische Höchstleistung, dass scheinbar antiquierte Lebensmittel und verstaubte Wohnungsmittel urplötzlich aus der Versenkung emporschießen, als hätte man soeben eine Hippster-Pipeline angebohrt.
Retro lebt ja sinnbildlich von den coolen Mädels und Jungs, die alten Glanz mit neuem Leben verbinden und aus den Restprodukten der Wegwerfgesellschaft etwas ganzganzgeiles zimmern.
Und aus dieser Warte betrachtet, sind die Ur-Hippster und originären Trendsetter nicht nur total cool, nein sie sind auch Prediger der Nachhaltigkeit und Meister der Effizienz.
Und aus dem Treibstrudel von Kreuzberg, SOHO und Kleinnöbach nahe Großnöbach (Gem. Fahrenzhausen) wird uns die Wiedergeburt des Schaukelstuhls verkündigt; und aus den Kommentarspalten des Internets erfahren wir die frohe Kunde: „Schön, dass du wieder da bist.“

 

Ein Ausflug in die Vergangenheit – der alte Schaukelstuhl

Vielleicht müssen wir uns doch in die (vielleicht sogar erdachte) Vergangenheit fliehen, um den Ursprung des Mythos „Schaukelstuhl“ wirklich zu verstehen. Es ist wohl die Erzählung, Erfahrung oder Erinnerung an die Großmutter oder den Großvater, der alle viere von sich streckend, im Schaukelstuhl sitzt, die Füße hochlegt und den Tag einfach Tag sein lässt. Erstaunlicherweise findet genau dieses Bild häufig Verwendung in Film, Funk und Fernsehen (auch bei Netflix). Das gewöhnliche Setting im Hintergrund ist meist ein gemütlich vor sich hin glimmender Ofen und eine Decke. Im Zusammenspiel dieser Komponenten ergibt sich häufig unser Stereotyp des Schaukelstuhls: ein Möbel für alte Menschen.
Den Sachverhalt, dass eigentlich etwas gänzlich anderes ausgedrückt werden soll, vernachlässigen wir. Der Schaukelstuhl steht für Freizeit, Entspannung und „keine Arbeit“.
Und er ist als Symbol alles andere als faul oder bettlägerig! Es geht vielmehr um den Augenblick des Genusses und der Zeit nach der Arbeit und eben nicht die Zeit ohne Arbeit. Und wie so oft in Sachen Hollywood und Werbung fallen wir auf die Kulisse und Scharade herein und glauben an die Mär vom Großväterchen im Schaukelstuhl.
Und Hand aufs Herz, dachte man vor der Lektüre dieser Zeilen immer und stets an die Großeltern im Schaukelstuhl (mit Kuscheldecke), ist man sich jetzt immer noch sicher, dass die Sache wirklich so war?
Diese alte und antiquierte Verbindung des Sitzmöbels ist inzwischen absolut überholt und im wahrsten Sinne des Wortes von gestern! Spätestens seit Hippster ein Wort ist und jeder Hygge lebt, ist der Schaukelstuhl ein Symbol für ein rundherum gutes Leben geworden!
 

Design auf Umwegen – Eames schaukelt

Design und Schaukelstuhl; diese Verbindung mag auf den oder vielleicht sogar die ersten Blick(e) untrennbar „verfeindet“ wirken. Stellt man sich doch den Schaukelstuhl meist aus schweren und dunklen Hölzern vor, am besten in einer kanadischen Blockhütte vor einem Kamin und in einer waschechten Schneelandschaft.
Doch der Schaukelstuhl ist mehr als nur ein rustikales Zweckmöbel (in einer verschneiten-kanadischen Winterlandschaft.)
Spätestens der legendäre Eames-Entwurf einer Design-Ikone auf Kufen beweist in jedem Formgebungsatemzug, dass der Schaukelstuhl filigran, einzigartig, individuell und klassisch sein kann.
Lockerleicht stehen Schale, Gestell und Kufen zueinander und verbinden sich zu einem Sitzmöbel, welches Funktionalität und Ästhetik in Perfektion miteinander verbinden.
Tragend und stützend wirken die Kufen und strahlen eine unglaubliche Dynamik aus, die perfekt zu einer modernen und dynamischen Lebensauffassung passen.

 

Von Hillbillys und der Veranda

Hollywood liebt den Schaukelstuhl! Ob bleischwangerer Western, Sport-Epos oder angegruselte 80-Jahre Story mit Teenagern, auf der Veranda MUSS ein Schaukelstuhl stehen. Und in diesem MUSS ausgiebig der Sonnenuntergang genossen werden. Das Outdoor-Schaukeln hat scheinbar Methode und Tradition in den Vereinigten Staaten. Und auch in deutschen Landen ist der Trend von der Flimmerkiste ins echte Leben gesprungen. So finden sich auf vielen Balkonen inzwischen Vintage-Schaukelstühle und helfen gestressten Projektleitern und Sales-Mitarbeiterin bei der Entspannung. Man könnte es wohl Schaukel-Yoga nennen! Also, zurücklehnen und entspannen und immer gemütlich aus der Hüfte grooven!
 

Es geht auch anders – der moderne Schaukelstuhl Anno 2019

Hygge ist hier, vor unseren Augen; und nicht nur Hygge! In Sachen „neue Gemütlichkeit“ gibt es so viele Trends, Ideen und herzbezauberndschöne Momente, beinahe könnte man den Überblick verlieren. In Sachen Scandi und Boho ist der Schaukelstuhl ein absolutes It-Piece. Lässig, modern, erwachsen passt sich der schaukelnde Stuhl in flippig-desiginige Ensembles und begeistert als eigenständiges Statement-Möbel für den Hippster von Welt und den Sinnsucher des Augenblicks.
Ganz egal, ob es designig auf Spuren von Eames schaukelt oder es sich dahin coziiet (mit einer Decke auf dem Schoß) – ein Schaukelstuhl ist 2019 ein absolutes must have!

 

Quo vadis, Schaukelstuhl

Es tut sich einiges im Staate „Schaukelstuhl“! Dieser Trend bleibt nicht stehen. Neue Designs und neue Looks erfreuen den Look-Sucher auch in den nächsten Jahren. Neue Materialien und neue Linien erschaffen gänzlich individuelle Schaukelstühle, die verzaubern und einen neuen Glanz ins Wohnzimmer bringen.
Luxuriös, trendig aber auch rustikal und natürlich – es finden sich neue Entwürfe und neue Ideen, die unsere heimischen vier Wände noch eine Prise schöner und einzigartiger machen!