Über Uns Kontakt Karriere Facebook
Suchvorschläge
Über Uns Kontakt Karriere Facebook

10 Wohntrends, die wir nicht mehr hergeben

Trends kommen und gehen. Gerade in unserer heutigen Zeit werden wir überflutet mit neuen Trendfarben, Mustern und Stoffen. Wir müssen Ihnen aber auch nicht blind folgen und alles aufgreifen was gerade auf den Markt gekommen ist. Erstmal lassen wir alles auf uns wirken, danach freunden wir uns vielleicht mit den Trends an und nach einer gewissen Zeit entscheiden wir uns dann dafür oder dagegen. Die Trends entwickeln sich ganz natürlich und setzen sich durch, wenn sie gut sind. Die anderen verschwinden wieder klamm heimlich von der Bildfläche. Aber die richtig guten Trends bleiben für immer und werden irgendwann in Klassiker umbenannt.

Von diesen Trend-Klassikern haben wir 10 für Sie zusammengestellt.






1. Der Hauch von Weiblichkeit

Frauen richten von Haus aus gerne ein. Sie brauchen Harmonie und Geborgenheit. Sie wissen, dass Möbelrücken bei Liebeskummer hilft und schaffen so immer wieder neue Räume durch Umgestaltung. Sie haben ein Gefühl für Formen und Farben, Materialien und Kleinigkeiten. Frauen bringen Ihre Seele mit ein und arrangieren immer wieder neu, weil Sie Abwechslung brauchen. Vielleicht fließt manchmal ein bisschen viel Florales und Rosé in den Wohnstil mit ein aber eines ist sicher: es ist immer Liebevoll!

2. Der Beständige-Stil

Die Designer bedienen sich gerne wieder an Elementen aus dem Midcentury-Stil. In dieser Zeit ( 1920-1970) ist der moderne Wohnungs-Stil entstanden. Alles war funktionell und legte eine gewisse Leichtigkeit an den Tag. Es war der große Umschwung der Möbel und Wohnungen. In uns lösen diese Anlehnungen, ganz im Unterbewusstsein, Erinnerungen und eine gewisse Vertrautheit aus.

3. Grau, die Farbe für Puristen

Grau wird in unserem Wohnbereich nie verschwinden. Kann man doch so schön mit den Nuancen spielen. Grau wirkt edel und stilvoll, kann Akzente setzen oder sich dezent zurückziehen. Wir müssen nur wissen mit dieser wunderbaren Farbe umzugehen und dürfen Sie nicht verblassen lassen. Ob Möbel oder Wände, mit dieser Farbe kann man alles machen und das Schönste daran: Sie wird niemals langweilig, auch satt sehen tut man sich nicht an Ihr.

4. Homeoffice

Das „Zuhause Arbeiten“ nimmt immer größere Dimensionen an. Immer mehr Arbeitgeber schicken Ihre Mitarbeiter zum Arbeiten nach Hause. Auch die Freiberufler und Selbständigen benötigen heutzutage eigentlich kein Büro mehr. Eine kleine Arbeitsfläche Zuhause reicht meist völlig aus. Dieser Trend hat zu Folge, dass immer mehr Möbelhersteller flexible Möbelsysteme, mit integrierter Arbeitsplatte auf den Markt bringen. Zum Beispiel die ausziehbare Tischplatte im Regal, eine Arbeitsfläche integriert in das ausklappbare Schrankbett oder immer wieder schön den aufklappbaren Sekreter.

5. Der Hippie-Style

Vornehmer ausgedrückt nennt er sich ja der Bohemian-Style. Ein Style für Lebenslustige. Ganz nach dem Motto: Sei Pippi nicht Annika! Hier wird kreativ eingerichtet und gerne auch mal improvisiert. Da es immer Menschen gibt die ungeachtet aller Konventionen wert auf Ihren Rückzugort legen, wird uns dieser Trend auch ein für alle Mal erhalten bleiben. Gott sei es gedankt. Es muss nicht immer alles perfekt gestylt sein.
 

6. Patina und Schabby Chic

Es gibt nicht mehr viel Wohnungen, die nicht schon einige Renovierungen hinter sich gelassen haben. Es ist alles ein bisschen steril um uns geworden. Wir haben ja auch keine Wahl… Sie erinnern sich an die letzte Wohnungsabnahme? Alles clean, alles sauber alles schick? Ja vielleicht sehnen wir uns deshalb oft nach einer abgeschraddelten Wand oder einem mit Gebrauchsspuren übersehenen Fußboden. Natürlich tut es auch das Vintagemöbel oder der alte Teppichboden von der Oma. Hauptsache ein bisschen Patina!

7. Naturprodukte

Bei Massivholzmöbeln wären wir früher ganz schnell weggelaufen und hätten uns woanders einquartiert. Heute wollen wir das Holz und zwar ganz viel davon! Natürlich hat sich das Design bei Holzmöbeln gewaltig geändert, aber auch unsere Einstellung ihm gegenüber. Wohlig warm kann es sein das Holz, man fühlt sich mit der Natur verbunden und hat ein gesünderes Wohngefühl. Auch die Naturfaser Leinen ist wieder da. Ja sie knittert, ja sie darf auch knittern. Leinen bringt die Servietten groß raus und auch in der Bettwäsche ist sie nicht mehr wegzudenken. Die Aufarbeitung des Materials ist ein feineres geworden. Leinen ist nicht mehr so schwer – sie kann auch luftig.

8. Die Schwebenden

In den großen Städten ist unser Zuhause meist klein und fein, wir müssen mit dem Platz haushalten. Daher kommen uns die filigranen Möbel, die auf eigenen Beinen stehen sehr entgegen. Der Raum wirkt luftiger und aufgeräumter, hat mehr Charme und Ausstrahlung.

9. Der edle Stein

Der Marmor taucht in irgendeiner Form am Trendhimmel immer wieder auf. Früher protzten die Schönen und Reichen gerne mit einem voll-marmorierten Badezimmer oder der Marmortreppe im Eingangsbereich. Heute hält er sich kleiner in den Wohnbereichen auf. Zum Beispiel als Beistelltisch oder kleineren Wohn- und Küchenartikeln. Hier eine wunderschöne Marmorplatte zum Drehen für Kuchen oder Ähnliches.

10. Die Buchstabenparade

Fonts - die neue Form der bestickten Wandbehänge. Gerne suchen wir auf Pinterest Sprüche, die uns Aufheitern, gehen in Kneipen auf dem Weg zu der Toilette immer an dem Postkartenständer vorbei und suchen uns einprägsame Kurzphilosophien aus, die wir und Zuhause an die Wand hängen. Früher schrieben wir Briefe, heute sind es Kurznachrichten – die Kommunikation wir immer kürzer. Manchmal reichen einzelne Worte schon aus um unser Wohlbefinden wiederzugeben. Dafür gibt es heute einzelne Buchstaben zur Dekoration, Neon-Lampen mit Schriftzug oder Tafeln mit austauschbaren Lettern. Frei nach dem Motto: Sag‘s mit wenig Worten, aber dekorier dabei die Wohnung.